Kannst du dich kurz vorstellen? Wer bist du?
Ich bin Patrick Miera, 34 Jahre, verheiratet und wohne in Mainz.
Zum Studium gekommen, verliebt und geblieben 🙂

Welche drei Adjektive würden dich am besten beschreiben?
Gesellig, neugierig und ehrgeizig

Wie bist du zu CommunicationX gekommen?
Nach dem Mathematik-Masterstudium hat mir ein ehemaliger Kommilitone, der zu dem Zeitpunkt schon arbeitete, empfohlen, mich bei seinem damaligen aktuellen Arbeitgeber zu bewerben. Gesagt, getan. Ich wurde genommen und startete gleich in ein neues Projekt. Gleichzeitig arbeitete eben dieser ehemalige Kommilitone in seinem Projekt zusammen mit Peter, Chef von CommunicationX, und der wurde offenbar neugierig. 😉
Erst trafen wir uns zu dritt, später dann immer häufiger zu zweit und schließlich wurde ich gefragt, ob ich mir nicht vorstellen könnte für CommunicationX zu arbeiten. And here I am.

Was hörst du gerne für Musik?
Das ist stimmungs- und tätigkeitsabhängig. Im Endeffekt alles: Von den Meeenzer Fassenachtsliedern in der 5ten Jahreszeit, über HipHop zum Tanzen im Club oder Rock auf Festivals bis hin zu Metal beim Auspowern auf dem Home-Fahrradtrainer.

Welchen Film hast du in letzter Zeit geschaut, den du weiterempfehlen kannst?
Filme habe ich in letzter Zeit keine neuen, guten gesehen. Einen älteren Film, den ich empfehlen kann, ist aber auf jeden Fall „Memento“.
Serien, die ich zuletzt sah und ganz gut fand, waren „The Witcher“ und „Carnival Row“.

Was ist deiner Meinung nach ein großer Vorteil, wenn man bei CommunicationX arbeitet?
Vor allem die kurzen Kommunikationswege. Sowohl die Kollegen als auch Peter kannst du immer anrufen, um mit ihnen Ideen auszutauschen oder Fragen zu klären. Alles auf dem direkten Weg.

In/an welchem Projekt arbeitest du gerade? Um was geht es dort?
Ich bin auf einem Projekt der Deutschen Bahn. Wir bauen eine App über die Business-Kunden Preise für Bahntrassen anfragen oder abrechnen lassen können.

Was war deine Lieblingsbeschäftigung während des Lockdowns?
Joggen und Fahrradfahren

Was war bisher dein Highlight in der Zeit bei CommunicationX?
Ich würde da nicht eine Sache herausheben wollen. Mir gefällt besonders die enge Zusammenarbeit mit meinen Kollegen. Jeder ist hilfsbereit und nimmt sich Zeit für deine Anliegen und Fragen.

Welche drei Sachen würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?
Kennt ihr die Show „Naked Survival“? 😉 Die hat mir gelehrt, dass ein Feuerstein, eine Machete und ein Topf in so einer Situation von unschätzbarem Wert zu sein scheinen.

Auf was freust du dich in der nächsten Zeit aus beruflicher Perspektive?
Es gibt viel zu tun und ständig neue Herausforderungen. Sowohl im Projekt bei der Bahn als auch bei CommunicationX selbst. Besonders freue ich mich darauf CommunicationX weiter wachsen zu sehen und hoffe dabei positive Impulse geben zu können.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit anderen Experten auf verschiedenen Projekten habe ich mein eigenes Wissen erweitert und vertieft.
Die gewonnenen Erfahrungen teile ich als Experte mit Kunden und als Tutor für jüngere ComX-ler und helfe so, das Gesicht von CommunicationX als Partner für Software Solutions weiter zu formen.